Klatschmohn

In den vergangenen Jahren waren die Felder meist eher trocken und langweilig anzuschauen. 2019 war das Frühjahr so, wie man es als Kind der Neunziger kennt, wie es früher immer war – zu kalt und zu nass. Die wenigen Sonnenstrahlen haben kaum ausgereicht, um die Vorfreude auf den nahenden Sommer zu entfachen.

Das nasskalte Wetter hat den gegenüber dem frühen Sommer entscheidenen Vorteil, dass die Natur den Regen liebt. Und weil meine Herzallerliebste den gemeinen Klatschmohn sehr gerne mag, habe ich mich auf die Suche nach Feldern begeben, um ein paar Bilder zu schiessen.

Ich musste auch gar nicht weit fahren, um ein Feld voller herrlich leuchtendem Mohn bei Hahndorf zu finden.

Dieses Bild ist kurz vor dem Sonnenuntergang zwischen Dörnten und Heissum entstanden.

Sony A7R2 mit Canon 70-200 Li USM @ ISO100 f4.5 1/2500sec