Grey Britain

Eaven Cycles CEO Carsten und meine Wenigkeit waren eine Woche in England.

Über die Nordsee haben wir uns mit der Fähre fahren lassen. Dann sind wir mit dem Auto kreuz und quer zwischen Manchester,Sheffield und Kingston upon Hull rumgedüst und haben unter anderem Cotic Bikes, Hope Technology und den Yorkshire Dales einen Besuch abgestattet. Wir haben Arbeit und Vergnügen also fair aufgeteilt.

Wir sind bis Seebrügge / Belgien mit dem Auto gefahren und haben von dort aus die Fähre genommen. Einmal quer und straff nordwärts über die Nordsee. Das war schon eine spannende Erfahrung: Eingepfercht in einer winzig kleinen und selbstverständlich fensterlosen Kabine lebt es sich nämlich ganz anders.

Deswegen haben wir uns auch relativ lang auf den Decks aufgehalten und sind Teil der Szenerie zwischen Bier und einarmigen Banditen geworden.

In England sind wir viel umhergefahren und haben die Gegend um den Peak District von seiner schlecht gelaunten Seite kennen gelernt: Das Wetter war meist räudig, der Himmel wolkenverhangen und so ähnlich sah es auch mit der Stimmung der Eingeborenen aus.

Alles wirkt grau – mausgrau, steingrau, graugrau. Trist und abweisend. Ich habe den Eindruck, dass die Steine, aus denen dort Häuser, Wände und Wege gebaut werden, sämtliche Farben schlucken.

Die Landschaft um den Peak District hat mich dann aber wieder für die tristen Städte und Dörfer entschädigt und mir aufgezeigt, dass ich nicht monochrom fotografiert habe.

Alle Bilder sind mit der Sony A7 und diversen alten analogen Objektiven entstanden.

Hier gehts zu den Bildern unseres Roadtrips.